Home |  Gemeinde |  Tourismus-Info |  Ferienhäuser |  Kirchengemeinde |  Vereine |  Gaststätten |  Unternehmen |  Soziale-Einrichtungen | 

 

Sie befinden sich hier: Geschichte des Dorfes 63 von 72 Seiten

 

<< Zurück Seite 63 von 72 Nächste Seite >>

                  -13-                          

No 3. Wurst und Eyer

                                                                Item

                                                          Pröven Geld

       Die Wurst, Eyer, und das PröveGeld theilet sich der Pastor mit dem Küster wie Tit. 16 von des Pastoris Hebung und zwar ad No 5. verzeichnet stehet, und participiert… auf 1/3tel Mithin bekomt er auf jedem Hofe von dem eingehobenen baaren Gelde.

                                                    No 4. ViehHude

Der Küster hat sein Vieh in der Hude frey.

                                                 No 5. An Accidentien

Bey einer Trauung                                                                     6

Bey der Taufe eines ehlig geborenen Kindes                            2

Bey der Taufe eines unehlig geborenen Kindes                       6

Bey einer Leiche ohne Unterschied                                          6

Wenn eine Sechswöchnerin zur Kirche gehet                          1

Für die Einsegnung eines Kindes                                             1

Wenn ein Krancker im Hause berichtet wird                           2

Muß der Küster bey einer Trauung, Taufe oder

Begräbnis über Feld nach Kalckstein sich begeben,

bekommt er sodann in jeglichem Fall besonderes                  2

                                                       Tit. 18

                                                 Schul Anstalt

       Der Küster zu Leopoldshagen  hält daselbst zugleich die Schuhle und unterrichtet die Kinder im Lesen und im Schreiben, führet sie auch hiernegst durch Beybringung des Catechismi zur gottesFurcht an, als worauf er bey der Annahm zugleich mit examiniert wird.Zu Kalckstein wird ein besonderer Schulmeister gehalten, welchen Pastor Magistratui, qua Patrono in Vorschlag bringt, und wenn er vom Proposito examiniert, und zum Dienst tüchtig befunden ist, vom Magistrat vociert und darauf zum Unterricht der Jugend bestellet wird.Für jedes Kind so lesen lernet und sonst im Christenthum unterrichtet wird, ist wöchentlich an Schulgeld zu bezahlen… 6 (Pfennig). Was aber zugleich auch im Schreiben unterrichtet wird, bezahlet wöchentlich… 1 gl.in den SchulStunden hält der Schulmeister die Tinte frey.Gegenden Winter, uns zwar in der zeit von Michaelis biß Martinijeglichen Jahres, werden einen jeden Schulmeister zu Leopoldshagen  und Kalckstein 8 Fuder Holtz aus der StadtHeyde vom Fall und ZapfHoltz frey geliefert, und durch jedes Ortes Dorfschaften ohnentgeltlich angefahren, so wie es vom StadtFörster zur Anweisung kom`t; außerdem aber giebt jeglich Schul KindJährlich gegen Martini 2 gl. Holtz Geld. Schließlich wird vorbehalten, nach Verfallenheit der Sachen Umstände, diese Matricul weiter zu extendiren, und soll darüber so wie jetzt auch bey künftiger etwanniger Veränderung, des Königlichen Hochwürdigen Consistorii Confirmation eingezogen werden.

Datum Anclam den 10ten Juny Ao. 1766

                                        Bürgermeister und Rath der Stadt Anclam

M. Grischow; D. Zernitz;…..,…Otto; B. Schultz;

A. Stavenhagen; F.v. Scheven; ...John; H. J. Suckow

<< Zurück Seite 63 von 72 Nächste Seite >>


 
Öffentlich Bekanntmachung
Aktuelle Informationen
Geschichte des Dorfes



  Copyright  ©  2005 Gemeinde Leopoldshagen | Webmaster | powered by SPEICHERHOSTING.COM TOP