Home |  Gemeinde |  Tourismus-Info |  Ferienhäuser |  Kirchengemeinde |  Vereine |  Gaststätten |  Unternehmen |  Soziale-Einrichtungen | 

 

Sie befinden sich hier: Geschichte des Dorfes 57 von 72 Seiten

 

<< Zurück Seite 57 von 72 Nächste Seite >>

-7-

No. 4 GartenLand

       Beym PristerGehöft befindet sich gleich hinter dem Hause 1 Morgen 165 Ruthen GartenLand, welches Pastor zu seiner Wirtschaft nutzen und in gutem … (?) hält, nur dass die Gemeinde zu Leopoldshagen  die Bewährung um den Garten, der Observantz nach besorget.

                                                     B. An Capitalien

       Das Vermögen des baaren Geldes, an ausstehenden zinßbahren Capitalien wird sogleich nach Institution des neuen Predigers in deßen und der Vorsteher Gegenwart a Dn. Camerario in Richtigkeit gebracht, und was nur zu entrathen ißt, sobald alß möglich, auf sichere Hypoteque zinßbahr ausgethan; gleichwie daunter alljährlich nach Aufnahm der KirchenRechnung mit dem Überschuß zu verfahren ist; bis dahin aber, dass die Gelder mit Vorwissen und Consens des Camerary sicher zu bestättigen, werden solche in des Pastoris Behausung in einem verschlossenen Kasten asserviert, wofür Dn: Camerarius imgleichen Dn: Pastor und einem der Vorsteher sein besonderes Schloß zu legen hat, und ist dafür zu sorgen, dass die jährliche Interessenten der ausstehenden Capitalien promt eingehen und zum besten der Kirche berechnet werden.

                                                             Tit. 7

                                                      Suppellex Sacra

       Was der Kirche an Mobilien zusteht, alß an SilberGeräthe, Zinn, Messing, Altar, Ornat, Bücher p.p. wird a Dn. Pastore accurat verzeichnet, davon das Inventarium mit der Nachweisung von Zuwachs und Abgang alljährlich bey Aufnahme der KirchenRechnung zur Revision vorgeleget, und wird solches alles in das Pastoris Behausung in einem, aus Kirchenmitteln anzuschaffenden Schrank oder Kasten verwahret, bis auf die Klingbeutel, Bücher, AltarLeuchter und TodtenBahren; gleichwie all übrigen Stücken so zum Bau, und zum sonstigen publiquen Gebrauch destiniert sind, und behält auf dasjenige so in der Kirche bleibt der Küster die spezial Aufsicht.

                                                           Tit. 8

                                           Brodt und Wein auf dem Altar

       Brodt und Wein für die Communicanten, wird aus denen KirchenMitteln angeschaffet, und führet Dn: Pastor davon die Rechnung, der Küster hingegen besorget den Ankauf auf des Pastoris Anweisung, und attestieret hiernegst den Aufwand des Geldes.

                                                           Tit. 9

                                                      Milde Gaben

       Alles was von Milden Gaben eingehet, es werde in der Kirche, oder in des Pastoris Hause abgegeben, oder aber sonst per Testamentum bestimmet, wird zum besten der Kirche, a Dn: Pastore berechnet, und ist demselben solches Geld zu behändigen; besonders aber haben die Vorsteher dahin zu sehen, dass gleich beym Eintritt in die Kirche, eine blecherne Büchse, in einem Pfosten verwahrlich gehalten werde, welche mit einem festen eisernen Deckel und VorlegeSchloß zu versehen, wovon der Schlüssel in einem der Vorsteher Hause asservieret wird, die Öffnung dieses Pfostens geschieht quartaliter, im Beysein der Kichenvorsteher und d.H. Pastoris, alß nemlich auf Ostern, Johannis, Michaelis und Weynachten, sobald der GottesDienst geendiget ißt, und empfänget

 

<< Zurück Seite 57 von 72 Nächste Seite >>


 
Öffentlich Bekanntmachung
Aktuelle Informationen
Geschichte des Dorfes



  Copyright  ©  2005 Gemeinde Leopoldshagen | Webmaster | powered by SPEICHERHOSTING.COM TOP