Home |  Gemeinde |  Tourismus-Info |  Ferienhäuser |  Kirchengemeinde |  Vereine |  Gaststätten |  Unternehmen |  Soziale-Einrichtungen | 

 

Sie befinden sich hier: Geschichte des Dorfes 53 von 72 Seiten

 

<< Zurück Seite 53 von 72 Nächste Seite >>

-3-

tüchtiges Subjekt aus, prosentieret es dem Magistrat qua Patrono und dar-auf dem Proposito ad Examen, und wann Propositus denselben in Examine zum Küster und Schuldienst tüchtig befunden, wird er vom Magistrat vociret, und sodann d.H. GeneralSuperintendenten zur Konfirmation zugesandt. Sollte sich auch hiernegst finden, dass ein Küster nicht im Stande sey, von dem, was ihm an fixis und zufälligen Gebühren, in dieser Matrikul zugeschrieben ißt, sich mit seiner Familie zu ernähren, so ißt bey künftiger Besetzung dieser KüsterStell darauf zu reflectieren, dass ein solcher vorzüglich berufen werden, welcher nicht nur die zum Schuldienst erforderlichen Tüchtigkeit besitzet, sondern auch zu seiner besseren Subsistence, eine von denen im Edict de 10. November 1722 privilegirten Handwerkern erlernet hat.

                                                             Tit: 5

                                                   Kirchenvorsteher  

       Zu Vorsteher der Kirche, und waß solcher Function anhängig ist, werden 3 Personen bestellet, alß a., aus Leopoldshagen  … 2 b., und aus Kalkstein    …1, welche Dn: Camerarius Administrans unter Zuziehung des Pastoris Loci dem Magistrat zur Confirmation und VerEydgung vorstellet, und leget denen selben auf, allen Schaden und Nachtheil von der Kirche nach äußersten Kräften abzukehren, Nutzen und Vortheil aber bestmöglichst befordern zu helfen. In Speci aber ist dahin zu sehen, dass der Kirchen Land zu seiner Zeit gehörig bestellet, und die Intraden davon zur Berechnung richtig abgeführet werden, deßgleichen dass der KirchHof in guter Bewehrung gesetzet und erhalten werde; wie nicht minder, dass der Klingelbeutel zur bestimmten Zeit umgehen, und solcher wegen die Gelder zur richtigen Abgabe kommen, gleich wie auch was sonst zum Besten der Kirche an Milden Gaben p.p. eingehet. Imgleichen, dass die noch fehlende Glocke, und sonstige KirchenGeräte successive angeschafft, sicher und gut verwahret und die erforderliche Reparaturen an der Kirche sowohl als am Priester und KüsterHaus zusamt derselben Bewährung jedes Mahl in Zeiten von der Gemeinde beschaffet, und für die Erhaltung solcher Gebäude und Bewährung bestens gesorget werde.

                                                               Tit: 6

                                                 Patrimonium Ecclesia

                                                A. An Grundstücken

                                                    No. 1. Acker

       a.) Das Kirchen Land, welches im Heyde Felde belegen, bestehet aus einem Kamp von 6 Magdeburgschen Morgen und ist in 2 Stücke geteitet, wovon 1 Stück 24 Ruthen breit, und 38 Ruthen 4 Fuß lang ist, so auf der einen Seite an der Gerichts Männer Acker, auf der andern Seite aber an des Colonisten Johann Hagemeisters Acker gräntzet, unten hingegen auf die StadtHeyde, oberwärts aber auf diverser Colonisten AckerStücke zuschießt, das 2te Stück ist 8 Ruthen breit und 24 Ruthen 4 Fuß lang, wovon 2 Seiten auf die StadtHeyde, die andern beyden Seiten aber auf des Colonist Wagners Acker zustoßen: welche beyde Stücke zwar mit 4 Scheffeln Rocken Berliner Maaße abgesaet werden, jedoch aber nicht höher, denn auf 1 Scheffel im Ertrage zu rechnen sind, weil das Land nur schlecht beschaffen. Sothanes KirchenLand, wird von der Colonie Leopoldshagen  ohne Beyhülft der Kalksteiner alljährlich beackert, bemistet und besät, auch zur Erndtezeit gehörig bearbeitet, mittelst Einfahrung des gebaueten Korns zu der, von Vorstehern anzuweisenden Scheune, welche die Einsaath aus KirchenMitteln reichen, und das aus dem Zuwachs zu lösende Geld zum besten der Kirche hinwiederum berechnen. Wie denn selbige dahin zu sehen habe, dass der Acker wirtschaftlicher Arth nach bestellet werde.

 

<< Zurück Seite 53 von 72 Nächste Seite >>


 
Öffentlich Bekanntmachung
Aktuelle Informationen
Geschichte des Dorfes



  Copyright  ©  2005 Gemeinde Leopoldshagen | Webmaster | powered by SPEICHERHOSTING.COM TOP